Prophylaxe

Die „Präventionsformel“ für alle Patienten

Mundgesundheit ist keine Selbstverständlichkeit

02.07.2018

Mundspülungen mit ätherischen Ölen zerstören die bakteriellen Zellwände, sodass der nach der mechanischen Zahnreinigung verbliebene Biofilm gelockert und gelöst wird.
Mundspülungen mit ätherischen Ölen zerstören die bakteriellen Zellwände, sodass der nach der mechanischen Zahnreinigung verbliebene Biofilm gelockert und gelöst wird.

Schöne Zähne sind nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern vor allem der Gesundheit. Dennoch werden Zähne oft erst Thema, wenn sie Probleme bereiten. Die Bedeutung der Prävention wird immer noch unterschätzt. Aber: Für dauerhaft gesunde Zähne ist eine tägliche Zahnpflege und Mundhygiene bereits ab dem ersten Milchzahn unerlässlich. Als häusliche Mundhygienestrategie hat sich die tägliche 3-fach-Prophylaxe bewährt. Hierbei wird die mechanische Zahnreinigung mithilfe von Zahnbürste und Interdentalbürste oder Zahnseide, durch die Anwendung einer antibakteriellen Mundspülung (z.B. Listerine®) sinnvoll ergänzt [1].

Eines der großen Ziele eines durchdachten Prophylaxekonzeptes sollte es sein, Routine in die häusliche Mundhygiene der Patienten zu bekommen und zu vermitteln, welche Komponenten dazu gehören. Denn wenn es um eine gründliche Mundhygiene geht, denken viele bei der Mundgesundheit oft nur an das Zähneputzen. Da Zähne mit ca. 25% nur einen kleinen Anteil des Mundraumes ausmachen, ist die mechanische Zahnreinigung mithilfe von Zahnbürste und Interdentalbürste oder Zahnseide unerlässlich, aber allein nicht immer ausreichend, um potenziell pathogene Keime zu entfernen.

Effektive und langfristige Prävention für alle Patienten

Mundspülungen mit ätherischen Ölen (z.B. Listerine) zerstören die bakteriellen Zellwände, sodass der nach der mechanischen Zahnreinigung verbliebene Biofilm gelockert und gelöst wird [2]. So kann eine neue Bakterienakkumulation zeitlich verzögert werden. Zudem wirken Mundspülungen auch an Stellen, die mit Zahnbürste und Interdentalpflege schlecht zu erreichen sind. 2-mal täglich nach dem Zähneputzen und der Interdentalreinigung verwendet, verbessert Listerine nachweislich die Mundhygiene.

In einer Metaanalyse mit über 5.000 Patienten hat sich gezeigt: das ergänzende Spülen mit Listerine führt nach 6 Monaten zu bis zu 5-mal mehr Plaque-freien Zahnflächen, als wenn ausschließlich mechanisch gereinigt wird. Auch der Plaqueindex wies signifikante Unterschiede auf: Während 83% der Probanden in der Gruppe, die zusätzlich spülte, einen Rückgang des Plaqueindexes um 20% erreichten, konnte dieser Effekt nur bei 25% der Probanden, die lediglich mechanisch reinigten, beobachtet werden. Nach 6 Monaten ermöglichte die zusätzliche Verwendung von Listerine zudem doppelt so viele gesunde Stellen im Mundraum, wie die mechanische Zahnreinigung allein [3]. Veränderungen der Mundschleimhaut konnten nicht beobachtet werden [4].

Eine Empfehlung zur Anwendung antibakterieller Mundspülungen gilt grundsätzlich für alle Patienten, die motiviert sind, präventiv etwas für ihre Zahn- und Mundgesundheit zu tun. Mit der 2-mal täglichen Anwendung von Listerine können alle Patienten die täglichen Maßnahmen zur Kontrolle von Plaque und Entzündungen optimieren.


Die tägliche Präventionsformel für alle Patienten: 

2 x (Zähneputzen + Interdentalraumreinigung + Listerine)


Quelle: Johnson & Johnson 

weiterlesen

Quellen

[1] Sharma N et al. Adjunctive benefit of an essential oil-containing mouthrinse in reducing plaque and gingivitis in patients who brush and floss regularly: a six month study. JADA 2004; 135: 496-504.

[2] Fine DH et al. Effect of rinsing with an essential oil-containing mouthrinse on subgingival periodontopathogens. J Periodontol 2007; 78: 1935-1942.

[3] Araujo MWB et al. Meta-analysis of the effect of an essential oil-containing mouthrinse on gingivitis and plaque. JADA 2015; 146: 610-622.

[4] Ross NM et al. Long-term effects of Listerine antiseptic on dental plaque and gingivitis. The Journal of Clinical Dentistry 1989; 1: 92-95.


Das könnte Sie auch interessieren: