12.11.2013
Prophylaxe


Burn-out-Prophylaxe

... mehr

Burn-out wird ein immer wichtigerer Begriff in unserer Arbeitswelt. Gerade helfende Berufe sind gefährdet. In einer Zahnarztpraxis betrifft dies sowohl den Zahnarzt als auch die Mitarbeiter. Burn-out als Zustand der emotionalen und körperlichen Erschöpfung wird einerseits auf der individuellen Ebene beleuchtet, andererseits sind die Abläufe im Betrieb zu reflektieren. Auf der individuellen Ebene sind sowohl die Belastung am Arbeitsplatz als auch private Faktoren zu erfassen. Auf der betrieblichen Seit ... mehr


 
11.11.2013
Parodontologie


Karies aus Liebeskummer?

... mehr

Im Rahmen der Vierten Deutschen Mundgesundheitsstudie im Jahr 2006 wurde eine leicht rückläufige, jedoch immer noch gravierende Zahl von 14,5 Zähnen mit Karieserfahrung (DMFT-Index) bei Erwachsenen festgestellt. Mittelschwere und schwere Parodontalerkrankungen nahmen bei Erwachsenen und Senioren seit 1997 um 26,9 bzw. 23,7 % zu [1]. Gleichzeitig steigt die Rate psychischer Erkrankungen in Deutschland. Zwischen 2000 und 2004 verzeichneten drei der größten Krankenkassen einen Anstieg der Fehlzeiten weg ... mehr


 
Jede Altersgruppe hat individuelle Bedürfnisse.
Jede Altersgruppe hat individuelle Bedürfnisse. Jede Altersgruppe hat individuelle Bedürfnisse.
05.11.2013
Prophylaxe

Jede Altersgruppe verlangt individuelle Betreuung durch die ZMP

Prophylaxe individuell – „from the cradle to the grave“

... mehr

Wirtschaftlichkeit, Qualität und Umsatz müssen neben dem Zahnerhalt für den Patienten auch klare Ziele des Praxisteams sein. Die Qualität im Prophylaxebereich ist abhängig von fundiertem Wissen, handwerklichem Geschick und kommunikativer Kompetenz der ZMP, aber auch von der Individualität im Prophylaxekonzept. Gezielt auf die verschiedenen Altersgruppen und Bedürfnisse unserer Patienten eingehen zu können setzt Fortbildungsbereitschaft, Einfühlungsvermögen und konzeptionelle Organisation voraus. ... mehr


 
04.11.2013
Parodontologie


Mundgesundheit bei Kieferorthopädie-Patienten

... mehr

Eine aktuelle systematische Literaturrecherche zum Thema „Kariesinzidenz nach Behandlung mit festsitzenden kieferorthopädischen Apparaturen“, die 266 Patienten und 5.622 Zähne einschloss, zeigte nach einer durchschnittlichen Kfo-Therapiezeit von 12,4 Monaten eine mittlere Kariesinzidenz von 37,5 % [1]. Die Bereiche um Brackets, Bänder, Behandlungsbögen und Bewegungselemente stellen künstliche Prädilektionsstellen dar. Dort nimmt die Plaqueansammlung deutlich zu. Während der Behandlungsdauer mit ... mehr


 
Abb. 1: Approximalkaries mit Dentinbeteiligung.
Abb. 1: Approximalkaries mit Dentinbeteiligung. Abb. 1: Approximalkaries mit Dentinbeteiligung.
28.08.2013
Prophylaxe

Modewort oder eine Invasion in die Lebensqualität?

Biofilm in aller Mund

... mehr

Biofilme sind bakterielle Lebensgemeinschaften, die speziell an Grenzflächen auftreten, wo es feucht, warm und die Etablierung der Bakterien fast ungestört ist. Dies gilt unter anderem für Blumenvasen, Kaffeeautomaten und Wasserrohre – aber eben auch für die Mundhöhle. Die klassischen oralen Pathologien – Karies und Parodontitis – sind eng mit diesen bakteriellen Belägen assoziiert. ... mehr


 
05.08.2013
Parodontologie

Erfahrungen aus einem Ambulanzbetrieb

Kommunikation bei Kindern

... mehr

Kinderzahnbehandlungen sind in einem Routinebetrieb mit vielen Schmerzpatienten oft eine unerwartete Herausforderung. Noch viel zu wenige Praxen sind kindgerecht gestaltet. Oft aber genügen Kleinigkeiten, damit wir sie für unseren Nachwuchs so angenehm wie möglich vorbereiten. Kinder spüren sofort, ob sie willkommen sind oder nicht. Eine mehrjährige Erfahrung im Zahnambulatorium der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse Graz wird hier unter Bezugnahme auf erprobte Methoden der Angstreduktion durch ko ... mehr


 
10.07.2013
Prophylaxe

Erfolgsmodell für Patient und Praxis

Kieferorthopädie und Prophylaxe

... mehr

Dass die Prophylaxe einen wichtigen Beitrag zur Zahn- und Mundgesundheit leistet, ist unumstritten! Mittlerweile haben die meisten Zahnarztpraxen hierfür speziell fortgebildetes Personal und einen separaten Raum. Es werden Konzepte für Kleinkinder, Jugendliche, Schwangere, Ältere, Implantate u.v.m. erarbeitet und manchmal findet man sie sogar sauber detailliert im QM-Ordner mit Arbeitsanleitung und Checklisten. Ein spezielles Prophylaxekonzept für die unterstützende Kfo-Behandlung findet man leider s ... mehr


 
Ein Wildkräutersalat aus jungen Brennnesseln, Löwenzahn, Giersch, Brunnenkresse und Schnittlauch liefert viel Kalzium, Vitamin C, Folsäure und Magnesium.
Ein Wildkräutersalat aus jungen Brennnesseln, Löwenzahn, Giersch, Brunnenkresse und Schnittlauch liefert viel Kalzium, Vitamin C, Folsäure und Magnesium. Ein Wildkräutersalat aus jungen Brennnesseln, Löwenzahn, Giersch, Brunnenkresse und Schnittlauch liefert viel Kalzium, Vitamin C, Folsäure und Magnesium.
29.05.2013
Parodontologie


Einflüsse der Ernährung auf Immunsystem und Knochen am Beispiel der Parodontitis

... mehr

Die Physiologie des menschlichen Körpers basiert auf einem komplexen Wechselspiel verschiedener Faktoren. Die Rolle der Ernährung ist dabei eindeutig definiert. Mit der Aufnahme von Nahrung sollte der Organismus mit Nährstoffen versorgt werden, die eine optimale Funktionsfähigkeit gewährleisten. Ernährungsdefizite zeigen sich beispielsweise in einer veränderten Immunfunktion und damit einer verminderten Widerstandsfähigkeit gegenüber pathogenen Noxen. Am Beispiel der Parodontitis werden im folgen ... mehr


 
Abb. 1 u. 2: Unterschiede Sex und Gender.
Abb. 1 u. 2: Unterschiede Sex und Gender. Abb. 1 u. 2: Unterschiede Sex und Gender.
08.05.2013
Parodontologie

Gender Nutrition

Ernährungsaspekte von Mann und Frau – Konsequenzen für die Mundgesundheit?

... mehr

Gender Medicine, Gender Dentistry, Gender Pharmacology und Nutrition sind neue Sichtweisen auf menschliche Krankheitsbilder. Unsere Ernährungsgewohnheiten hängen stark vom Lebensort, vom sozialen Umfeld, aber eben auch vom Geschlecht ab. Unterschiedliche Ess- und Trinkgewohnheiten können zu verschiedenen Krankheitsbildern führen, auch im Zahn- und Mundbereich. Die Einbeziehung dieses Wissens sollte zur Optimierung der zahnärztlichen Tätigkeit führen. ... mehr


 
02.05.2013
Parodontologie

Organisation und psychologisches Management

Kinderbehandlung in der Allgemeinzahnarztpraxis

... mehr

In Deutschland sind durchschnittlich 47,4 % der kariösen Milchzähne bei 6- bis 7-Jährigen nicht versorgt [1]. In diesem Beitrag soll das organisatorische und psychologische Management dargestellt werden, um den Behandlungsalltag mit Kindern zu erleichtern und qualitätsorientiert zu handeln. ... mehr