24.10.2012
Prophylaxe

Mit High-Tech gegen Plaque

Für wen sind Schallzahnbürsten wirklich besser?

... mehr

Nach wie vor gilt, dass die mechanische Plaqueentfernung durch Zähnebürsten zur Prävention von Karies und Parodontalerkrankungen unabdingbar ist. Schallzahnbürsten sind anderen elektrischen Zahnbürsten und Handzahnbürsten hinsichtlich der Reinigungswirkung nicht per se überlegen, scheinen allerdings zu einer besseren Interdentalraumpflege insbesondere im parodontal geschädigten Gebiss beizutragen. Das Abrasionspotenzial der Schallzahnbürsten auf Hartgewebe ist aufgrund des reduzierten Anpressdruc ... mehr


 
Abb. 1: Plaquebesiedelte Implantatversorgung.
Abb. 1: Plaquebesiedelte Implantatversorgung. Abb. 1: Plaquebesiedelte Implantatversorgung.
24.10.2012
Prophylaxe


Wirksame Entzündungsprophylaxe an Implantaten als Schlüssel für den Langzeiterfolg

... mehr

Laut der aktuellen Deutschen Mundgesundheitsstudie leiden ca. 52 % der erwachsenen Menschen unter einer mittelschweren und ca. 20 % unter einer schweren Parodontitis. Zudem werden wir – glücklicherweise – immer älter, werden somit mehr Implantate tragen und dann auch mit mehr Periimplantitiden zu kämpfen haben. Also brauchen wir auch konsequente Prophylaxekonzepte in der Implantologie. Zum einen sollten diese dem Patienten die Notwendigkeit der intensiven Kooperation mit der Praxis nahelegen, zum a ... mehr


 
Pro-Argin-Technologie bei Dentinhypersensibilität. Bild: GABA
Pro-Argin-Technologie bei Dentinhypersensibilität. Bild: GABA Pro-Argin-Technologie bei Dentinhypersensibilität. Bild: GABA
24.10.2012
Prophylaxe

Wundertüte oder Mogelpackung?

Wirkstoffe in der Kariesprävention

... mehr

Seit einiger Zeit drängen immer mehr Präparate zur Kariesprävention auf den Markt. Sie sollen statt unterschiedlicher Maßnahmen zur Fluoridierung eingesetzt werden oder diese entsprechend ergänzen. Was aber ist von den Werbeaussagen zu halten? ... mehr


 
Bild: Colgate
Bild: Colgate Bild: Colgate
24.10.2012
Prophylaxe


Strategie der Kariesprophylaxe

... mehr

Die DMS-IV-Studie [1] zeigt in einer Momentaufnahme die epidemiologischen Erfolge der Kariesprophylaxe: 1. Kariesrückgang in allen Altersgruppen, 2. bessere Kinderzähne durch Vorsorge, 3. unterschiedliche Betroffenheit einzelner Bevölkerungsgruppen und 4. erstmaliger Kariesrückgang bei den Erwachsenen und Senioren. Die Studie macht aber auch deutlich, dass noch erhebliche Anstrengungen für weitere Verbesserungen der Mundgesundheit nötig sind. In Praxen mit einem stringenten individuellen Prophylaxek ... mehr


 
24.10.2012
Parodontologie

Für das Praxisteam: Wie sag ich’s meinem Patienten?

Halitosis – auch ein Problem für „eingebildete“ Kranke?

... mehr

Über die Ursachen der Halitosis braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen – längst hat jede Prophylaxeassistentin und Dentalhygienikerin die einschlägigen Weiterbildungen zum Thema besucht. Jeder von uns kennt sowohl die möglichen Ursachen des Mundgeruchs als auch Maßnahmen zu dessen Beseitigung. Wie gehen wir aber in der Praxis damit um? ... mehr


 
Abb. 1: Die Kompetenzpyramide.
Abb. 1: Die Kompetenzpyramide. Abb. 1: Die Kompetenzpyramide.
23.10.2012
Prophylaxe

Mahlzeit!

Oralprophylaktische Ernährungsberatung mit Plan, Ziel, Herz und Verstand

... mehr

Ernährung und Mundgesundheit sind vielfach und folgenreich miteinander verbunden. Einseitige Ernährung begünstigt Erkrankungen des Zahn- und Mundraumes, welche wiederum Mangelernährung begünstigen. Diesen Kreis gilt es in der Oralprophylaxe und -therapie zu durchbrechen. Dafür ist ein umfassendes Konzept der Ernährungsberatung nötig, welches sachkundig, systematisch, ökonomisch und motivierend-„appetitanregend“ in den Praxisalltag einbezogen werden sollte. ... mehr


 
Weniger als 50 % der Frauen suchen während der Schwangerschaft einen Zahnarzt auf – weitere Aufklärung ist wichtig. Bild: Colgate
Weniger als 50 % der Frauen suchen während der Schwangerschaft einen Zahnarzt auf – weitere Aufklärung ist wichtig. Bild: Colgate Weniger als 50 % der Frauen suchen während der Schwangerschaft einen Zahnarzt auf – weitere Aufklärung ist wichtig. Bild: Colgate
23.10.2012
Parodontologie

„Wie die Mutter, so das Kind“

Liegen „schlechte“ Zähne in der Familie?

... mehr

„Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn.“ Ist dies nur ein Sprichwort oder gibt es einen wissenschaftlichen Hintergrund hierfür [1]? Erfreulicherweise ist die Kenntnis dieses Sprichwortes häufig ein Anlass für die Schwangeren, zusätzliche Zahnuntersuchungen durchführen zu lassen. Über die richtige Ernährung in der Schwangerschaft und das Vermeiden von Noxen wie Nikotin und Alkohol wird zwar in der Öffentlichkeit viel diskutiert, über die Bedeutung der Zahngesundheit ist dagegen sehr wenig zu ... mehr