Gesellschaften/Verbände


DG PARO ernennt erste zertifizierte Dentalhygienikerin der DG PARO®

22.04.2022

Rechtzeitig vor der Frühjahrstagung hatte Ivana Elez, BSc. (Frankfurt a. M.) als erste Dentalhygienikerin den Zertifizierungsprozess durchlaufen und konnte ihre Urkunde in Garching entgegennehmen.
Rechtzeitig vor der Frühjahrstagung hatte Ivana Elez, BSc. (Frankfurt a. M.) als erste Dentalhygienikerin den Zertifizierungsprozess durchlaufen und konnte ihre Urkunde in Garching entgegennehmen.

Im Rahmen der diesjährigen Frühjahrstagung der DG PARO am 18. und 19. März in Garching bei München wurde Frau Ivana Elez, BSc. (Frankfurt a. M.) zur ersten zertifizierten Dentalhygienikerin der DG PARO® ernannt.

Anfang 2021 erweiterte die DG PARO ihr seit 1993 bestehendes Spezialisierungsprogramm um den Titel „zertifizierte Dentalhygienikerin der DG PARO®“ und „zertifizierter Dentalhygieniker der DG PARO®“ und ermöglicht so auch Dentalhygienikerinnen eine Zertifizierung ihrer Ausbildung und ihres Könnens. Die Zertifizierung kann als Qualitätssiegel gewertet werden und dient der Verbesserung der zahnärztlichen Versorgung der Patientinnen in Prävention und Therapie.

Die Anforderungen wurden mit dem Berufsverband Deutscher Dentalhygienikerinnen e. V. (BDDH), dem Verband Deutscher Dentalhygieniker (VDDH) und der Deutschen Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen e. V. (DGDH) abgestimmt. 

Voraussetzungen für die Qualifizierung ist neben der Mitgliedschaft in der DG PARO eine Aus- und/oder Weiterbildung zur/m Dentalhygieniker/in entsprechend einer akademischen Ausbildung von mindestens zwei Jahren in Vollzeit (120 ECTS-Punkte). Aktuell besteht zur Antragsstellung eine Übergangsbestimmung bei Nichterreichen einer Ausbildungszeit von zwei akademischen Jahren. Durch eine gutachterliche Bewertung von sechs im Tätigkeitsspektrum eines/einer Dentalhygieniker/in im Rahmen der zahnärztlichen Gesamttherapie selbst und umfassend therapierten Behandlungsfällen und einer Zusammenstellung von Behandlungsmaßnahmen der letzten drei Jahre wird die Eignung der Kandidaten sorgfältig geprüft. Die Ernennung erfolgt für sechs Jahre und kann auf Antrag verlängert werden. 

„Die Betreuung von Patienten mit Parodontitis kann langfristig nur im Team mit qualifizierten Mitarbeitern in der Praxis gelingen. Auf Basis der Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) gibt es in Deutschland verschiedene Arten, Wege weiter zu qualifizieren. Die/der DH bildet im Bereich Prophylaxe die Spitze der Fortbildungsmöglichkeiten, die zahnärztliche Fachkräfte erreichen können. Die DG PARO wollte mit der Zertifizierung ein Qualitätssiegel etablieren, da die Fortbildung zum/zur DH in Deutschland sehr heterogen aufgestellt ist“, erläutert Prof. Dr. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG PARO, die Hintergründe der Zertifizierung.

Die Richtlinien für die Ernennung zur „zertifizierten Dentalhygienikerin der DG PARO®“ und zum „zertifizierten Dentalhygieniker der DG PARO®“ sind unter www.dgparo.de zu finden.  

Das Thema der Zertifizierung wurde auch im Programm der Frühjahrstagung der DG PARO im März 2022 in Garching bei München aufgegriffen. Hier fand zweitmalig ein gut besuchter Informationsworkshop zum Thema zertifizierte/zertifizierter Dentalhygieniker:in der DG PARO® statt. Mit dem Inkrafttreten der neuen Behandlungsrichtlinie wurde auch die Diskussion zur Delegation zahnärztlicher Leitungen in der systematischen Parodontitistherapie angefacht. Die Tagung startete daher mit Vorträgen zu den Möglichkeiten und Grenzen der Delegation und Dentalhygiene in der täglichen Praxis und aufsuchenden Betreuung. Dort wurde auch kontrovers diskutiert, ob eine stärkere Differenzierung bei der Delegation von Teilleistungen zu verschiedenen Qualifikationsstufen sinnvoll ist, um damit auch die Patientensicherheit zu gewährleisten.

 

Die on-demand-Inhalte der DG PARO Frühjahrstagung sind noch bis zum 24. April 2022

unter www.dgparo-tagungen.de buchbar und stehen bis Ende Mai zum Abruf bereit.