Gesellschaften/Verbände

„Interdisziplinäre Allianz zur zahnmedizinischen Prävention in der Schwangerschaft“

Ausschreibung: Präventionspreis 2020

07.09.2020

Die Preisverleihung des Präventionspreises von 2019.
Die Preisverleihung des Präventionspreises von 2019.

Die Gründer der „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“, Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und CP GABA, prämieren 2020 Konzepte und Projekte, die gute Ansätze für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Zahnmedizinern mit Gynäkologen, Hebammen, Kindergärten/-krippen oder Pädiatern aufzeigen. Gesucht sind sowohl erprobte als auch in die Zukunft gerichtete Konzepte. Eine unabhängige Jury vergibt drei Preise, die mit insgesamt 5.000 Euro dotiert sind. 

Werdende Mütter müssen sich mit vielen Veränderungen in ihrem Körper auseinandersetzen. Dabei nimmt die Beschäftigung mit dem heranwachsenden Kind in dieser Zeit einen hohen Stellenwert ein. Oftmals gerät die Mundgesundheit dabei aus dem Blick. Benötigt werden Ideen und Ansätze, wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Zahnmedizinern und Fachgruppen rund um das Thema Schwangerschaft gestaltet werden kann, mit dem Ziel die zahnmedizinische Prävention in der Schwangerschaft besser zu etablieren.

Der von BZÄK und CP GABA vergebene Präventionspreis widmet sich daher in diesem Jahr dem Thema „Interdisziplinäre Allianz zur zahnmedizinischen Prävention in der Schwangerschaft“. Im Fokus stehen beispielhaft Fragen wie diese: Welche Mundgesundheitskonzepte für Schwangere gibt es? Wie wird das Thema in den gynäkologischen Praxen, in der Betreuung der Hebammen oder in den Zahnarztpraxen adressiert? Welche Informationen oder Kommunikationsmaterial gibt es dazu? Gibt es Ideen, Projekte, Konzepte, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit unterstützen, bzw. die Patientinnen und ihre Familien einbeziehen?

Rahmenbedingungen des Preises

Der „PRÄVENTIONSPREIS Interdisziplinäre Allianz zur zahnmedizinischen Prävention in der Schwangerschaft“ zeichnet Ideen und Ansätze für Präventionskonzepte und Gesundheitsförderungsprojekte aus. Eine nationale Umsetzbarkeit ist wünschenswert, jedoch nicht Voraussetzung. Zur Teilnahme aufgerufen sind Fachleute aus den Bereichen Zahnmedizin, Gesundheitswesen, Public Health, Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Gesundheitspsychologie, Pädagogik, Kommunikation und Medienwissenschaften. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeitende der Initiatoren sowie die beratenden Fachexperten, Jury-Mitglieder und deren Teams.

Bewerbungen können ab sofort bis zum 15. Januar 2021 und ausschließlich digital eingereicht werden. Die Bewerbungen sollten eine Länge von 10 Seiten nicht überschreiten sowie eine vorangestellte, einseitige Zusammenfassung enthalten. Bilder, Grafiken und Videos können gerne beigefügt werden, die Bewerbung sollte jedoch eine maximale Dateigröße von 10 MB insgesamt nicht überschreiten. In welchem Rahmen und wann die Preisverleihung stattfindet, wird noch bekanntgegeben.

Die Rahmenbedingungen finden Sie hier im Überblick.

Die Initiative

Das Ziel der 2015 von BZÄK und CP GABA ins Leben gerufenen Initiative ist es, praxisrelevante Präventionskonzepte zu fördern, die zu einer mundgesunden Zukunft führen. Erfolgreiche Projekte und vielversprechende Ansätze sollen identifiziert, ausgezeichnet und durch Öffentlichkeitsarbeit unterstützt werden. Die bisherigen Fokusthemen der Initiative waren Frühkindliche Karies (Early Childhood Caries – ECC), Mundgesundheit in der Pflege, interdisziplinäre Gruppenprophylaxe, die Zusammenhänge von Mund- und Allgemeingesundheit sowie die Zusammenarbeit von Patienten und zahnärztlichen Teams.


Kontakt/Einsendeadresse:

„Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“

Accente BizzComm GmbH

Fon: 0611/40 80 6-0

E-Mail: irene.fickinger@accente.de

www.accente.de


Quelle: CP GABA