Firmennachrichten


Zungenreinigungssystem für eine saubere Zunge

04.12.2019

Abb. 1: TS1 Zungengel mit Handstück und Saugern.
Abb. 1: TS1 Zungengel mit Handstück und Saugern.

Der TS1 Zungensauger wird mittlerweile in vielen Praxen in Deutschland zur gründlichen Zungenreinigung während der Professionellen Zahnreinigung (PZR) verwendet. Das dazugehörige TS1 Zungengel steigert das Frischegefühl für den Patienten und mit einem speziellen Handgriff kann der Zungenreiniger nach der Behandlung auch zu Hause genutzt werden. Im Paket bilden Zungensauger, Gel und Handgriff ein effektives und gleichzeitig zeit- sowie kostensparendes System für die optimale Zungenreinigung.

60 bis 80% der Bakterien im Mundraum befinden sich auf der Zunge. Dort bilden sie ein gefährliches Reservoir für bakterielle Folgeerkrankungen an Zähnen und Zahnfleisch. Auch Mundgeruch (Halitosis), ein bei den Patienten besonders sensibles Thema, hat seinen Ursprung oftmals in den Bakterien auf der Zunge. Deswegen ist die regelmäßige Zungenreinigung im Rahmen einer PZR oder einer Full Mouth Desinfection wichtig.

Der TS1 Zungensauger, der einfach auf den Speichelzieher gesteckt wird, hat sich im Praxisalltag zum Entfernen der bakteriellen Zungenbeläge bewährt und etabliert. Zur optimalen Reinigung und zur Steigerung des Frischegefühls gibt es das sanfte TS1 Zungengel und für den Gebrauch des TS1 Zungensaugers zu Hause den TS1 Handgriff, den der Zahnarzt seinen Patienten mitgeben kann (Abb. 1).

Aufbau und Funktion des TS1 Zungensaugers

Der TS1 Zungensauger besitzt zwei Seiten, eine mit Noppen und einer kleinen Vertiefung in der Mitte (Dosierhilfe), die dem einfachen Auftragen und dem Einmassieren des Zungengels dient. Dabei wird der Biofilm auf der Zunge bereits aufgebrochen und die Zunge gleichmäßig mit dem Zungengel benetzt. Im zweiten Schritt werden dann mit der Lamellen-Seite durch sanftes Vor- und Zurückbewegen die Papillen aufgerichtet und der Zungenbelag von der Zunge abgesaugt sowie nachhaltig aus dem Mundraum entfernt – die spezielle Konstruktion verhindert dabei ein Festsaugen (Abb. 2). Aufgrund seiner geringen Höhe ist die Zungenreinigung mit dem TS1 bis zum Zungengrund sehr angenehm für den Patienten und erfolgt meist ohne lästigen Würgereiz – ein häufiges Problem bei der Zungenreinigung mit rotierenden Bürstchen oder harten Zungenschabern.

  • Abb. 2: TS1 Zungensauger in der Anwendung.

  • Abb. 2: TS1 Zungensauger in der Anwendung.
    © TSpro

Das TS1 Zungengel fördert zudem die Gleitfähigkeit bei der Zungenreinigung. Die bakteriellen Zungenbeläge werden sanft zusammen mit dem aufgetragenen Gel von der Zunge abgesaugt. In diversen Produkttests haben Patienten berichtet, dass sie nach der Zungenreinigung mit dem TS1 Zungensauger und dem dazugehörigen Gel ein noch höheres und länger anhaltendes Frischeund Sauberkeitsgefühl verspürten.

Zungenreinigung zu Hause

Nach der Behandlung wird der TS1 Zungensauger einfach vom Speichelzieher abgezogen und unter fließendem Wasser abgespült. In der Zahnarztpraxis darf der Zungensauger nur als Einwegprodukt angewendet werden. Zusammen mit dem TS1 Handgriff ist er jedoch eine gute Ergänzung, um die Zungenreinigung auch zu Hause fortzuführen – und gleichzeitig den TS1 nachhaltig zu verwenden.

„Abgesehen von der hervorragenden Reinigungsleistung bietet der TS1 Zungensauger auch Vorteile hinsichtlich seiner einfachen Anwendung und des Kosten- sowie Zeitaufwands. In der Regel ist eine Zungenreinigung mit dem TS1 nach der PZR in nur einer Minute erledigt“, sagt Matthias Georgi, Miterfinder und Geschäftsführer der Entwicklerfirma TSpro GmbH. In einer Reihe von nationalen und internationalen Anwenderstudien konnten der Nutzen des TS1 Systems und seine Akzeptanz bei Patienten und Praxisteams belegt werden.

Das TS1 System bestehend aus Zungensauger, Gel und Handgriff ist erhältlich über WhiteCross unter www.whitecross-shop.de/ts1.

Quelle: TSpro


Lady.Health: Medizinportal für Frauen

Ein Blick lohnt sich: Das neue Medizinportal Lady.Health bietet zu frauenbezogenen Gesundheitsthemen und Erkrankungen aktuelle Erkenntnisse aus Forschung, Wissenschaft und Praxis