Wohlfühlen


Mein Karrieresprungbrett – ein Fernlehrgang zur ZMV

02.12.2019

.
.

Die Spitta Akademie (vormals dent.kom Spitta) bietet diverse Weiterbildungen in den Bereichen zahnmedizinische und zahntechnische Abrechnung, Hygiene- und Qualitätsmanagement sowie Praxis- und Labormanagement an. Auch berufsbegleitende Weiterbildungen, die heutzutage mehr und mehr an Bedeutung gewinnen, sind Teil des breiten Angebots. Ein Fernlehrgang zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) kann bei der Spitta Akademie innerhalb von 11 Monaten absolviert werden. Eine ehemalige Teilnehmerin erzählt nachstehend von ihren Erfahrungen während dieser Weiterbildung und wie sich ihr beruflicher Weg anschließend veränderte.

Mein Name ist Jennifer Konze und ich studiere derzeit Zahnmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Das Berufsbild Zahnärztin war ursprünglich ganz und gar nicht mein Ausbildungswunsch – eigentlich wollte ich immer Karriere im Film und Fernsehen machen. Doch als ich über mein Schulpraktikum bei einem Zahntechniker zum 1. Mal mit der Dentalbranche in Berührung kam, war ich sofort Feuer und Flamme für diese Tätigkeit. Allerdings wollte ich in meinem zukünftigen Beruf viel Kontakt mit Menschen haben. Also entschied ich mich letzten Endes dann für eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Mir gefiel diese Tätigkeit eingangs wirklich sehr – doch ich wollte mehr.

Ich entschied mich, Zahnärztin zu werden. Weil aber das Zahnmedizinstudium eine Hochschulreife voraussetzt, holte ich mein Abitur an der Berufsoberschule in Vollzeit nach. Meine Abschlussnoten reichten jedoch dann leider nicht aus, um einen Studienplatz in der Zahnmedizin zu erhalten.

Daher arbeitete ich in den darauffolgenden Jahren in verschiedenen Zahnarztpraxen und vertiefte mein Fachwissen. Erneut hatte ich den Wunsch, mich weiterzuentwickeln. Ich startete eine Weiterbildung zur Prophylaxeassistentin. Meine neu erworbenen Kenntnisse durfte ich auch sofort in die Tat umsetzen und am Patienten ausüben. Doch auch dies war mir auf Dauer nicht genug, weshalb ich schließlich eine zusätzliche Weiterbildung zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin anstrebte.

Ich informierte mich also, wo ich diese Weiterbildung am besten absolvieren kann, und wurde bei meiner Suche auf das Fortbildungsinstitut dent.kom Spitta aufmerksam. Für mich war sofort klar, dass ich diesen berufsbegleitenden Fernlehrgang absolvieren wollte, bei dem ich nur wenige Urlaubstage für die Weiterbildung aufbringen musste. Dann kam die IDS 2013 und damit ein besonderer Tag für meine berufliche Zukunft. Am Messestand von Spitta gewann ich einen begehrten Platz im Fernlehrgang zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin und so kam es, dass ich bereits im April 2014 mit meiner Weiterbildung starten konnte.

Die nächsten 11 Monate während der Weiterbildung haben mich beruflich wie persönlich sehr bereichert. Die Tage während der Präsenzphasen in Berlin waren einfach toll. Ich lernte viele nette Personen kennen, mit denen ich mich über alles austauschen konnte. Der ZMV-Fernlehrgang war sehr strukturiert und das benötigte Lernmaterial erhielt ich immer zeitnah zugeschickt. Die Hausaufgaben, die für jedes Thema bearbeitet werden mussten, halfen mir dabei, mich mit der Thematik intensiv auseinanderzusetzen und das erlernte Wissen anzuwenden und zu vertiefen. Bei Fragen oder Problemen erhielt ich per Telefon oder Mail immer sofort eine Antwort oder wertvolle Hilfestellungen. Sehr hilfsbereit und nett waren auch die Dozenten, die uns in allen Situationen bestens unterstützten.

Im Bereich der Abrechnung half es mir persönlich sehr, dass auch die Grundlagen nochmal aufgegriffen und besprochen wurden. Ich hatte mich zwar bereits vor dem Start der Weiterbildung vorbereitet, da ich in der Praxis aber vorwiegend für die Stuhlassistenz eingeteilt war, fehlte mir einfach Routine in der Abrechnung, die andere Teilnehmerinnen bereits mitbrachten. Der Fernlehrgang kann also auch erfolgreich absolviert werden, wenn man wenig Vorwissen hat oder nicht in der Abrechnung tätig ist. Neben der Abrechnung gaben mir auch andere Themengebiete einen sehr interessanten und neuen Einblick – beispielsweise das Qualitätsmanagement. Ich war zwar im Rahmen meiner Ausbildung mit dieser Thematik vertraut gewesen, dennoch konnte ich durch die Weiterbildung einige Optimierungen in den Praxisalltag einfließen lassen und damit einige Praxisabläufe neu strukturieren.

Der Lehrgang liegt jetzt zwar schon ein paar Jahre zurück, doch jedes Mal, wenn ich auf der IDS bin und den Messestand von Spitta besuche, werde ich noch immer erkannt und herzlich empfangen. Ich kann den Lehrgang jeder Helferin empfehlen, die sich für die Weiterbildung zur ZMV interessiert. Wie eingangs erwähnt, studiere ich inzwischen Zahnmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und bin froh darüber, dass das erlernte Fachwissen aus dem Fernlehrgang mir nun während meines Studiums hilft und sicherlich auch später, sobald ich Zahnärztin bin. 

Näheres zum Autor des Fachbeitrages: Jennifer Konze


Das könnte Sie auch interessieren: