05.08.2013
Rechtstipps

Rechtliche Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten

Prophylaxeshop in der Praxis

... mehr

Ein Prophylaxeshop in der Zahnarztpraxis wird immer beliebter. Die Patienten profitieren von der Beratung und dem Verkauf aus einer Hand. Wird das Angebot des Prophylaxeshops auf die Behandlungsschwerpunkte der Zahnarztpraxis abgestimmt, bietet sich Zahnärzten die Möglichkeit, ihre Patienten langfristig zu binden. Und neben dem Marketingeffekt sichern sich Zahnärzte eine zusätzliche Einnahmequelle. Bei der Gestaltung eines Prophylaxeshops sind jedoch berufs-, steuer- und arbeitsrechtliche Regeln zu be ... mehr


 
© JMG/pixelio.de
© JMG/pixelio.de © JMG/pixelio.de
28.05.2013
Praxismangement


Zauberwort Zeitmanagement

... mehr

80 % der Zeitprobleme in zahnärztlichen Praxen sind hausgemacht. So beklagt sich jeder vierte Praxisinhaber aufgrund des Zeitfrusts über schlechte Laune, Hektik, Arbeitsüberlastung und Erschöpfung. (Zeit-)Management bedeutet eigeninitiatives sowie aktives Handeln. Das Düsseldorfer Institut für betriebswirtschaftliche Analyse hat in 490 Zahnarztpraxen Time-Checks mit dem Resultat eines Prädikats „fehlende Struktur“ durchgeführt. Welche Konsequenz ergibt sich daraus? ... mehr


 
© Gerd Altmann/pixelio.de
© Gerd Altmann/pixelio.de © Gerd Altmann/pixelio.de
02.05.2013
Praxismangement


Behandlung gelungen – Patient verloren?

... mehr

Wäre es nicht fantastisch, wenn wir uns mit unseren Patienten immer gut verstünden? Wenn die Patienten auf uns hören würden? Und sich von dem, was wir zu sagen haben, überzeugen ließen? Und zwar in jeder Situation! ... mehr


 
© Rainer Sturm/pixelio.de
© Rainer Sturm/pixelio.de © Rainer Sturm/pixelio.de
02.05.2013
Rechtstipps


Neue Regelungen bei Mini- und Midijobs

... mehr

Mini- und Midijobs sind beliebte Beschäftigungsverhältnisse bei Arbeitgebern wie auch Arbeitnehmern. Durch eine Neuregelung des Bundestages, der der Bundesrat am 23.11.2012 zugestimmt hat, ergeben sich einige Veränderungen. ... mehr


 
Abb. 1: In diesem Beispiel gehen durch Nichtberechnung von Rüst- und Beratungszeiten pro Std. € 17.- verloren
Abb. 1: In diesem Beispiel gehen durch Nichtberechnung von Rüst- und Beratungszeiten pro Std. € 17.- verloren Abb. 1: In diesem Beispiel gehen durch Nichtberechnung von Rüst- und Beratungszeiten pro Std. € 17.- verloren
24.04.2013
Praxismangement


Mit Prophylaxe wirklich Gewinn erzielen

... mehr

Wenige Kollegen geben wirklich ehrlichen Einblick in ihr Prophylaxekonzept. Oftmals nicht etwa, weil sie nicht wollen, sondern weil sie mangels betriebswirtschaftlicher Daten nicht können. Es gibt Praxen, die mit Prophylaxe eine unglaubliche Erfolgsgeschichte schreiben – andere nicht. Was macht den Unterschied? ... mehr


 
© Gerd Altmann/pixelio.de
© Gerd Altmann/pixelio.de © Gerd Altmann/pixelio.de
23.04.2013
Praxisorganisation

Eine kleine Bewusstseinsschärfung für den Kommunikationsalltag

Vorsicht Fettnapf!

... mehr

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Es gibt wohl kaum eine Aussage über die Kommunikation, die so einprägsam ist und die Sache derart auf den Punkt bringt, wie die des großen Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick. Doch wenn man diesem Satz ein wenig nachspürt, dann könnte er fast beängstigende Züge annehmen. Denn wenn man nicht nicht kommunizieren kann, dann bedeutet das ja, dass wir quasi permanent auf Sendung sind, auch wenn wir gerade vielleicht gar nichts sagen wollen. ... mehr


 
© Gerd Altmann/pixelio.de
© Gerd Altmann/pixelio.de © Gerd Altmann/pixelio.de
21.02.2013
Rechtstipps


Wenn Familienmitglieder im Betrieb mitarbeiten

... mehr

Wie man Familienangehörige, die im eigenen Betrieb mitarbeiten, sozialversichert und steueroptimal behandelt, ist nicht jedem Selbstständigen klar und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Beschäftigungsform ist bei Ehepartnern, Kindern, Neffen und anderen Verwandten im Unternehmen entscheidend für die Beurteilung, ob es sich um Unternehmer oder Arbeitnehmer handelt. ... mehr


 
© Gerd Altmann/pixelio.de
© Gerd Altmann/pixelio.de © Gerd Altmann/pixelio.de
21.02.2013
Praxismangement


Der informierte Patient: Chance oder Albtraum?

... mehr

Die Zahl der Internetnutzer wächst ständig und es gibt kein Sachgebiet, über das Patienten sich nicht informieren können, so auch vor dem Zahnarztbesuch. Für alles gibt es dort Auskunft: Zahntaschen, Karies und Parodontose sind häufige Suchwörter. Online wimmelt es von sehr persönlichen Meinungen und ausführlichen, manchmal auch widersprüchlichen Informationen. Man kann sich kaum vorstellen, was z.B. alles unter „Zahnprothese“ zu finden ist! Patienten können sich im Netz auch untereinander ... mehr


 
© Gerd Altmann/pixelio.de
© Gerd Altmann/pixelio.de © Gerd Altmann/pixelio.de
20.02.2013
Praxismangement


Wenn Patienten zu Feinden werden

... mehr

Wir bauen um! Nein, nicht was Sie denken. Nicht die Praxis, nicht die Wohnung, auch nicht unser Leben; schlicht und einfach den Bereich in der Wiener Landeszahnärztekammer, der dem „Parteienverkehr“ (im Übrigen ein entsetzliches Wort) zur Verfügung steht. Wir machen daraus einen „Hochsicherheitstrakt“. Nein, nicht ganz so sicher wie in „Stammheim“, aber doch ein kleiner gepflegter Schalterbereich, der einer Bank zur Ehre gereichen würde: Sicherheitsglas, Durchreichen, gesicherter Personalb ... mehr


 
© knipseline/pixelio.de
© knipseline/pixelio.de © knipseline/pixelio.de
31.10.2012
Rechtstipps


Geldwerte Vorteile oft attraktiver als Gehaltserhöhung

... mehr

Als Arbeitgeber sehen Sie sich oft außerstande, einem Mitarbeiter eine (längst fällige) Gehaltserhöhung zu gewähren. Es kommt hinzu, dass ein Großteil des Mehrverdienstes durch Steuern aufgezehrt wird. Leichter durchsetzbar und für den Arbeitnehmer attraktiver ist die Gewährung sog. geldwerter Vorteile. Dabei lässt sich die hohe Abgabenlast spürbar mildern. Auch der Betrieb kann die Ausgaben von der Steuer absetzen und spart sich hohe Sozialabgaben, die bei einem Gehaltsplus anfallen würden. Wi ... mehr