30.11.2015
Praxisorganisation


Telefonieren – kompetent und motiviert

... mehr

Wenn alle Teammitglieder das Telefonieren in der Theorie beherrschen, heißt das noch lange nicht, dass die meisten Telefonate im stressigen Alltag auch gelingen. Damit Techniken und Tipps für gutes Telefonieren umgesetzt werden können, ist es hilfreich, Checklisten als Gedankenstütze einzusetzen. Noch entscheidender jedoch ist die Motivation des Teams. Dafür empfiehlt es sich, die eigene Einstellung zu überprüfen und – wenn nötig – daran zu arbeiten. ... mehr


 
Quelle: © AR.Pics/pixelio.de
Quelle: © AR.Pics/pixelio.de Quelle: © AR.Pics/pixelio.de
27.10.2015
Praxisorganisation


Telefonkompetenz – Die akustische Visitenkarte der Praxis

... mehr

Telefontraining ist kein neues, aber ein allzeit relevantes Thema für das Praxisteam. Jeder, der am Telefon mit Patienten spricht, sollte dabei Regeln einhalten. Denn: Einerseits präsentiert sich die Praxis auf diese Weise nach außen hin und andererseits kann beim telefonischen Kontakt bereits Organisatorisches abgeklärt werden. Im folgenden Beitrag werden Grundzüge der Telefonkompetenz auf den Punkt gebracht – als Checkliste für den Praxisalltag. ... mehr


 
© iwona golczyk/pixelio.de
© iwona golczyk/pixelio.de © iwona golczyk/pixelio.de
01.10.2015
Rechtstipps

Das Versorgungsstärkungsgesetz

Mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung

... mehr

Menschen mit Behinderung und Pflegebedürftige haben künftig das Recht auf eine bessere zahnmedizinische Prävention. Am 10. Juli hat das entsprechende Gesetz - das GKVVersorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) - den Bundestag passiert. Diese gesetzliche Neuerung wurde schon lange von BZÄK, KZBV und Patientenvertretungen angemahnt, da die zahnmedizinische Versorgung dieser Patientengruppe ungenügend ist. ... mehr


 
Quelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de
Quelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de Quelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de
30.09.2015
Wohlfühlen

Karrieresprechstunde für das Team

Zeit für eine Veränderung

... mehr

Rubina Ordemann berät Praxismitarbeiterinnen, die eine berufliche Veränderung anstreben. In ihrer „Karrieresprechstunde“ erklärt sie, welche Wege nach der Grundausbildung offenstehen. Für den folgenden Beitrag hat die Weiterbildungsexpertin die anerkannten Berufsabschlüsse aufgefächert und stellt die damit verbundenen Tätigkeitsbereiche vor. Die Autorin macht dem Team Mut, den Berufsweg in die eigene Hand zu nehmen und Zusatzqualifikationen zu erwerben. ... mehr


 
Abb. 1: Türstemmer
Abb. 1: Türstemmer Abb. 1: Türstemmer
24.06.2015
Wohlfühlen

13 Übungen für die bewegte Pause

Dehnen Sie sich fit!

... mehr

Bewegungsmangel und einseitige Muskel-Skelett-Belastungen können zu schmerzhaften Verspannungen führen und die Beweglichkeit einschränken. Folgende Dehnübungen wirken dem entgegen und lindern muskuläre Beschwerden. Sie erhalten die funktionelle Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit, fördern die Regeneration sowie das Wohlbefinden. Natürlich müssen nicht alle 13 Übungen stets als komplette Trainingseinheit durchgeführt werden. Drei, vier Übungen verhelfen bereits zur kurzen Entspannung zwischend ... mehr


 
© Sergej23/pixelio.de
© Sergej23/pixelio.de © Sergej23/pixelio.de
23.06.2015
Wohlfühlen


Prophylaxe für den Rücken

... mehr

Nicht nur die Zähne der Patienten brauchen ein stimmiges Prophylaxe-Konzept, auch der Rücken der Praxismitarbeiter ist für Vorbeugung dankbar – und zwar im Sinne vielfältiger Bewegung: Ein paar Treppenstufen im Alltag oder eine gemeinsame bewegte Pause in der Praxis. Wir möchten dem gesamten Team im Folgenden einige Anregungen zur Rückengesundheit geben. ... mehr


 
©lichtkunst.73/pixelio.de
©lichtkunst.73/pixelio.de ©lichtkunst.73/pixelio.de
22.06.2015
Praxismangement


Patientenmotivation ohne Gewissensbisse

... mehr

Tendenziell neigen Zahnärzte dazu, Verkaufstechniken auswendig zu lernen oder die Formulierungen der selbsternannten Koryphäen wiederzugeben. Damit wollen sie ihre Patienten für den bestmöglichen Therapievorschlag begeistern und gewinnen. So ist beispielsweise bei der Versorgung eines zweiflächigen kariösen Defektes im Seitenzahnbereich ein Keramikinlay bezüglich Haltbarkeit, Ästhetik und Qualität im Vergleich zu einer Kunststofffüllung die eindeutig bessere Wahl. Dennoch fällt es dem Zahnarzt ... mehr


 
(c)Klicker/pixelio.de
(c)Klicker/pixelio.de (c)Klicker/pixelio.de
22.06.2015
Rechtstipps

Zahnaufhellung kann Teil einer umsatzsteuerfreien Heilbehandlung sein

Bleaching nicht immer umsatzsteuerpflichtig

... mehr

Bleaching-Behandlungen gehören gemeinhin zu den zahnärztlichen Leistungen, die der Umsatzsteuer unterliegen. Dies meint zumindest die Finanzverwaltung. Doch Bleaching ist nur dann umsatzsteuerpflichtig, wenn es aus rein kosmetischen Gründen erbracht wird. Dies ist der Fall, wenn ein Bleaching auf den individuellen Wunsch eines Patienten durchgeführt wird, um seinen gesunden Zähnen ein helleres Erscheinungsbild zu verschaffen, das vom natürlichen Aussehen seiner Zähne abweicht. Oftmals soll aber auc ... mehr


 
Abb.1: Petra Göttsche zeigt der Praxismitarbeiterin ihr persönliches Make-up.
Abb.1: Petra Göttsche zeigt der Praxismitarbeiterin ihr persönliches Make-up. Abb.1: Petra Göttsche zeigt der Praxismitarbeiterin ihr persönliches Make-up.
16.03.2015
Wohlfühlen


Das perfekte, dezente Make-up im Praxisalltag

... mehr

Der stete Patientenkontakt fordert vom gesamten Team ein gepflegtes Aussehen. Dazu zählt auch ein dezentes Make-up der Mitarbeiterinnen. Farbberaterin und Visagistin Petra Göttsche beschäftigt sich seit rund 30 Jahren mit der Wirkung von Farben und Make-up. Für das Team der Zahnarztpraxis hat sie typgerechte Make-up-Vorschläge und spezielle Tipps und Tricks parat. ... mehr


 
Bild: (C) Mandy Bremse /
Bild: (C) Mandy Bremse / PIXELIO Bild: (C) Mandy Bremse / PIXELIO
10.03.2015
Rechtstipps

Rechtliche Vorgaben für Praxisinhaber/innen und Angestellte

Schwanger in der Zahnarztpraxis

... mehr

Schwanger – und nun? Eine Schwangerschaft hat für die Arbeit in der Zahnarztpraxis gravierende Konsequenzen. Dabei ist die Schwangerschaft bei der einen Kollegin nicht gleichzusetzen mit der einer anderen Kollegin. Paradoxerweise sehen nämlich die gesetzlichen Regelungen für Angestellte einerseits und für die Praxisinhaberin auf der anderen Seite ganz unterschiedlich aus: Für die werdende Mutter im Angestelltenverhältnis wird ein Beschäftigungsverbot wirksam und sie bekommt einen finanziellen Aus ... mehr