08.06.2016
Praxisorganisation


Die Körpersprache im Praxisalltag: Was will mir mein Patient eigentlich sagen?

... mehr

Eine Beratungssituation in der Praxis: Der Patient wendet sich ab, hält die Hand vor den Mund und blickt zu Boden. Er reagiert ohne Worte – und doch sehr beredt ... Wer solche Zeichen nicht versteht oder ignoriert, läuft Gefahr, dass die weitere Beratung fruchtlos verläuft. Zahnarzt und Praxisteam sollten Zeichen der Körpersprache deuten können, um im Alltag passend und schnell zu reagieren. Um erfolgreich mit Patienten non-verbal zu kommunizieren, ist es zudem hilfreich, die eigene Körpersprache ... mehr


 
18.05.2016
Praxisorganisation


Zahnseide: Schon im Kindesalter den Grundstein legen

... mehr

Die Zahnseide führt ein Schattendasein. Das ist beklagenswert – sagt doch schon der gesunde Menschenverstand, dass es sinnvoll wäre, Essensreste und Plaque zwischen den Zähnen zu entfernen. Vermutlich hilft es, Patienten bereits im Kindesalter an dieses Hilfsmittel zu gewöhnen. Dazu im Folgenden ein Tipp aus der Praxis. ... mehr


 
01.03.2016
Rechtstipps


Praxis und Familie - Finanzen während der Elternzeit

... mehr

Baby da – und nun? Bereits eine Schwangerschaft hat für die Arbeit in der Zahnarztpraxis gravierende Konsequenzen. Nicht anders sieht es für die Zeit nach der Geburt des Kindes aus. Und wieder sehen die Regelungen für die Praxisinhaberin einerseits und die angestellte Zahnärztin und das Team andererseits unterschiedlich aus. Selbstständige gehen beim Mutterschaftsgeld meist leer aus, können beim Elterngeld jedoch viele Aspekte lenken. Angestellte bekommen Mutterschaftsgeld, können von einem Besch ... mehr


 
01.03.2016
Praxisorganisation


Reklamationsmanagement: Nichts Schöneres auf Erden als Beschwerden!?

... mehr

Die wenigsten Menschen empfinden Beschwerden als angenehm. Doch wir sollten dankbar sein, wenn die Kritik unserer Patienten uns erreicht und wir die Chance haben, es bei ihrem nächsten Besuch besser zu machen. Schlecht für die Praxis wäre es, wenn es kein nächstes Mal gäbe und die Klagen des Patienten seinen Bekanntenkreis erreichten. Deshalb: offen sein und sogar aktiv nachforschen, wie es um die Befindlichkeit des Patienten steht. Unsere Autorin verrät, wie man Patienten dazu einlädt, ihre Meinun ... mehr


 
Abb. 1: Gerade mal 15 % der Praxisräume von Zahnärzten und Kieferchirurgen erfüllen die Kriterien für Barrierefreiheit. © Rainer Sturm/pixelio.de
Abb. 1: Gerade mal 15 % der Praxisräume von Zahnärzten und Kieferchirurgen erfüllen die Kriterien für Barrierefreiheit. © Rainer Sturm/pixelio.de Abb. 1: Gerade mal 15 % der Praxisräume von Zahnärzten und Kieferchirurgen erfüllen die Kriterien für Barrierefreiheit. © Rainer Sturm/pixelio.de
07.12.2015
Praxisorganisation


Eine Praxis für alle Patienten: Ausstattung, Organisation und Marketing

... mehr

Inklusion, also das Einbeziehen aller Menschen, macht nicht vor der Tür der Zahnarztpraxis halt. Auch ältere Menschen und Patienten mit körperlicher oder geistiger Behinderung sollten willkommen sein. Eine „barrierefreie“ Praxis setzt dieses Anliegen auf unterschiedlichen Ebenen um. Schon die baulichen Voraussetzungen müssen stimmen: Rollstuhlfahrer haben freie Fahrt und Ältere können sich sicher bewegen. ... mehr


 
Beweglichkeit, freie Hände und eine aufrechte Körperhaltung, die für eine gute Atmung und damit einen guten Klang der Stimme sorgt – die Vorteile eines Headsets. Bild: © Tim Reckmann/pixelio.de
Beweglichkeit, freie Hände und eine aufrechte Körperhaltung, die für eine gute Atmung und damit einen guten Klang der Stimme sorgt – die Vorteile eines Headsets. Bild: © Tim Reckmann/pixelio.de Beweglichkeit, freie Hände und eine aufrechte Körperhaltung, die für eine gute Atmung und damit einen guten Klang der Stimme sorgt – die Vorteile eines Headsets. Bild: © Tim Reckmann/pixelio.de
30.11.2015
Praxisorganisation


Telefonieren – kompetent und motiviert

... mehr

Wenn alle Teammitglieder das Telefonieren in der Theorie beherrschen, heißt das noch lange nicht, dass die meisten Telefonate im stressigen Alltag auch gelingen. Damit Techniken und Tipps für gutes Telefonieren umgesetzt werden können, ist es hilfreich, Checklisten als Gedankenstütze einzusetzen. Noch entscheidender jedoch ist die Motivation des Teams. Dafür empfiehlt es sich, die eigene Einstellung zu überprüfen und – wenn nötig – daran zu arbeiten. ... mehr


 
Quelle: © AR.Pics/pixelio.de
Quelle: © AR.Pics/pixelio.de Quelle: © AR.Pics/pixelio.de
27.10.2015
Praxisorganisation


Telefonkompetenz – Die akustische Visitenkarte der Praxis

... mehr

Telefontraining ist kein neues, aber ein allzeit relevantes Thema für das Praxisteam. Jeder, der am Telefon mit Patienten spricht, sollte dabei Regeln einhalten. Denn: Einerseits präsentiert sich die Praxis auf diese Weise nach außen hin und andererseits kann beim telefonischen Kontakt bereits Organisatorisches abgeklärt werden. Im folgenden Beitrag werden Grundzüge der Telefonkompetenz auf den Punkt gebracht – als Checkliste für den Praxisalltag. ... mehr


 
© iwona golczyk/pixelio.de
© iwona golczyk/pixelio.de © iwona golczyk/pixelio.de
01.10.2015
Rechtstipps

Das Versorgungsstärkungsgesetz

Mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung

... mehr

Menschen mit Behinderung und Pflegebedürftige haben künftig das Recht auf eine bessere zahnmedizinische Prävention. Am 10. Juli hat das entsprechende Gesetz - das GKVVersorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) - den Bundestag passiert. Diese gesetzliche Neuerung wurde schon lange von BZÄK, KZBV und Patientenvertretungen angemahnt, da die zahnmedizinische Versorgung dieser Patientengruppe ungenügend ist. ... mehr


 
Quelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de
Quelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de Quelle: © Konstantin Gastmann/pixelio.de
30.09.2015
Wohlfühlen

Karrieresprechstunde für das Team

Zeit für eine Veränderung

... mehr

Rubina Ordemann berät Praxismitarbeiterinnen, die eine berufliche Veränderung anstreben. In ihrer „Karrieresprechstunde“ erklärt sie, welche Wege nach der Grundausbildung offenstehen. Für den folgenden Beitrag hat die Weiterbildungsexpertin die anerkannten Berufsabschlüsse aufgefächert und stellt die damit verbundenen Tätigkeitsbereiche vor. Die Autorin macht dem Team Mut, den Berufsweg in die eigene Hand zu nehmen und Zusatzqualifikationen zu erwerben. ... mehr


 
Abb. 1: Türstemmer
Abb. 1: Türstemmer Abb. 1: Türstemmer
24.06.2015
Wohlfühlen

13 Übungen für die bewegte Pause

Dehnen Sie sich fit!

... mehr

Bewegungsmangel und einseitige Muskel-Skelett-Belastungen können zu schmerzhaften Verspannungen führen und die Beweglichkeit einschränken. Folgende Dehnübungen wirken dem entgegen und lindern muskuläre Beschwerden. Sie erhalten die funktionelle Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit, fördern die Regeneration sowie das Wohlbefinden. Natürlich müssen nicht alle 13 Übungen stets als komplette Trainingseinheit durchgeführt werden. Drei, vier Übungen verhelfen bereits zur kurzen Entspannung zwischend ... mehr