Prophylaxe


Patientencompliance als Grundlage eines erfolgreichen Biofilmmanagements

22.11.2018

Screenshot aus der ParoStatus-Software.
Screenshot aus der ParoStatus-Software.

Trotz bestehender erfolgreicher Behandlungsmethoden der Parodontitis gilt die Erkrankung noch immer als „Volkskrankheit“ und gehört somit zum Praxisalltag eines jeden Dentalexperten. Besonders bei schweren Erkrankungsformen sind die frühzeitige Diagnose der Erkrankung sowie eine konsequent durchgeführte Therapie die unbedingte Voraussetzung für den langfristigen Erhalt der Zähne. Idealerweise sollte jedoch nicht nur der Entstehung der Parodontitis, sondern bereits ihrer Vorstufe, der Gingivitis, vorgebeugt werden. Unter diesem Gesichtspunkt kommt neben der professionellen Plaquekontrolle vor allem auch dem häuslichen Biofilmmanagement eine besondere präventive Bedeutung zu.

Schöne und gesunde Zähne gelten in unserer Gesellschaft als erstrebenswertes Ideal. Doch nicht nur aus ästhetischen Gründen muss eine umfassende Mundhygiene gewährleistet sein, denn: Gesund beginnt im Mund.

Digitales und professionelles Screening ParoStatus in der Praxis

Die Befundaufnahme mittels der ParoStatus-Software ermöglicht uns, einfach und schnell relevante Indizes und Befunde auf einem Befundblatt den Patienten übersichtlich darzustellen. Besonders beeindruckt zeigen sich unsere Patienten von der „PISADarstellung“. Hierbei wird die ermittelte Entzündungsfläche vom Programm umgerechnet und optisch in eine Handinnenfläche projiziert. Beeindruckend für den Patienten und für die Behandler ist es, den Verlauf im Recall und in der Reevaluation anhand von zwei nebeneinanderstehenden Befunden zu zeigen. Durch die Anwendung von mechanischer und chemischer Reinigung kann der Patient die positive Entwicklung erkennen, indem er sieht, wie die entzündete Handfläche in der „PISA-Darstellung“ (siehe Abbildung) kleiner wird. Einen positiven Verlauf können wir auch im Plaqueindex – nach Einfärben – dem Patienten darstellen. ParoStatus bietet uns durch eine hervorragende, einfache und effektive sowie effiziente Befundaufnahme eine optimale Gesprächsgrundlage für die Patientenberatung.

Patientencompliance: Der Schlüssel für eine nachhaltige Mundhygienestrategie

Die häusliche Mundhygiene ist eine wichtige Grundlage der Mundgesundheit. Doch allein die mechanische Reinigung der Patienten reicht nicht immer aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wir als Fachpersonal stellen fest, dass unsere Behandlungsabläufe und Mundhygiene-Instruktionen, die wir in den vergangenen Jahren auch im Hinblick auf die chemische Reinigung zusätzlich zur mechanischen in den Praxen etabliert haben, einen sehr großen Erfolg erzielen.

Die Compliance der Patienten sehen wir gerade im Bereich der Mundspüllösungen als sehr hoch. Spüllösungen mit ätherischen Ölen, die in der Regel nicht zu Verfärbungen führen (z.B. Listerine), werden vom Fachpersonal sowie von den parodontologisch zu behandelnden Patienten sehr gut akzeptiert. In unserer alltäglichen Praxiserfahrung stellen wir oft fest, dass gerade der parodontal erkrankte Patient Schwierigkeiten mit der Umsetzung der Mundhygiene-Instruktionen hat. Insbesondere das regelmäßige Zähneputzen und auch eine gute, effektive Putztechnik fallen vielen Patienten sehr schwer. Umso einfacher und wirkungsvoller ist die zusätzliche Empfehlung, zweimal täglich unterstützend mit einer antibakteriellen Mundspüllösung zu spülen. Da die Spüllösungen gebrauchsfertig sind, kann sie der Patient ohne viel Mehraufwand in seine Mundhygienemaßnahmen und die alltägliche Reinigung mit einbeziehen.

Birgit Thiele-Scheipers

weiterlesen

Weitere Informationen:

www.listerineprofessional.de


Das könnte Sie auch interessieren: