Prophylaxe


Effizientes mechanisches Biofilmmanagement mit 20.000 Borsten

16.05.2022

Nanozahnbürste mit Kunststoffgriff.
Nanozahnbürste mit Kunststoffgriff.

Rund 35 Millionen Menschen in Deutschland sind laut BZÄK an Parodontitis erkrankt. Sie ist somit eine der häufigsten Erkrankungen und hauptursächlich für Zahnverlust. Unbehandelt bzw. untherapiert ist sie eine chronisch fortschreitende Erkrankung mit diversen systemischen Auswirkungen.

  • Parodontal geschädigtes Gebiss mit sichtbaren schwarzen Dreiecken.

  • Parodontal geschädigtes Gebiss mit sichtbaren schwarzen Dreiecken.
    © Shutterstock
Eine Parodontitisbehandlung gestaltet sich oft langwierig, erfordert eine konsequente häusliche wie professionelle Mundhygiene und eine hohe Therapietreue der Patienten. Die regelmäßige mechanische Entfernung des mikrobiellen Biofilms durch die häusliche Mundhygiene gilt daher nach wie vor als zentrale Prophylaxemaßnahme, die der Patient selbst leisten kann.

Zahnbürste und Zahnpasta sind die Basisbestandteile der häuslichen Mundhygiene. Beim Zähneputzen muss auf das richtige Zusammenspiel von Anpressdruck sowie auf die Abrasivität der Zahnpasta geachtet werden, da ansonsten sowohl Zahnhartals auch Weichgewebsdefekte entstehen können.

Besonders für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch oder Zahnfleischerkrankungen hat das Düsseldorfer Unternehmen „nano. Die Zahnbürste“ die Nanozahnbürste auf den Markt gebracht. Sie eignet sich als Übergangslösung nach enoralen Operationen oder Extraktionen, wenn die herkömmliche Zahnbürste noch nicht wieder zum Einsatz kommen soll.

Die Handzahnbürste von nano verfügt über 20.000 weiche Borsten. Durch diese hohe Borstenanzahl reinigt sie Zähne und Zahnfleisch gründlich und effektiv, bei gleichzeitig sehr sanftem Druck. Bei hohem Anpressdruck geben die Borsten leicht nach, sodass Zahnhart- und Weichgewebe nicht geschädigt werden.

Patienten, die unter Zahnfleischbluten leiden und daher unbewusst weniger gründlich ihre Zähne reinigen, profitieren von der Nanozahnbürste. Gemäß den Aussagen von diesen Patienten, reinigen sie ihre blutenden Stellen im Gebiss angstfreier und somit auch gründlicher. Die Nanozahnbürste ist überdies für Patienten mit freiliegenden Zahnhälsen oder keilförmigen Zahnhalsdefekten besonders geeignet.

Die Schweizer Dentalhygienikerin Flavia Amrein hatte die Nanozahnbürste zum Patiententest

Ihr Fazit: „Für mich stellt sie eine sehr gute Wahl für Kraftputzer dar, denn die weichen Borsten schonen das Zahnfleisch beim Putzvorgang. Die Patienten beschädigen ihr Zahnfleisch deutlich weniger, da sie durch die weichen Borsten keinen starken Druck ausüben können. Ich hätte zudem nicht gedacht, dass man mit einer Handzahnbürste ein so sauberes Putzergebnis erzielen kann.”

  • Nanozahnbürste mit Bambusgriff.

  • Nanozahnbürste mit Bambusgriff.
    © nano. Die Zahnbürste.
Welche Zahnbürste die passende Wahl für einen Patienten ist, hängt von den individuellen Voraussetzungen und den jeweiligen Vorlieben ab. Ziel soll jedoch immer sein, den Patienten so zu instruieren, dass er eine optimale Mundhygiene durchführen und erzielen kann. Die Nanozahnbürste ist sowohl mit Kunststoffgriff (recyclebares Polypropylen) als auch mit ökologisch abbaubarem Bambusgriff erhältlich.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen dürfen sich Interessierte direkt an das nano-Team wenden: Opens window for sending emailhello(at)nanozahnbuerste.de. Im freien Verkauf für Endkunden/Patienten ist sie erhältlich unter: www.nanozahnbuerste.de.


Quelle:
nano. Die Zahnbürste. ist eine eigenständige Marke der
Onkel Nilsson UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG


Erfahren Sie im kostenlosen Live-Webinar „TrioClear – Aligner online & unlimited“ von Permadental am 14.09.2022 von 14:00–15:00 Uhr alles über die neuen und innovativen Möglichkeiten aus der Welt der Aligner.

 

Jetzt kostenlos anmelden