Interviews

Interview

Oral-B TestDrive – für ein lebendiges Beratungsgespräch

12.08.2014

Abb. 1: ZMF Sandra Faust.
Abb. 1: ZMF Sandra Faust.

Viele Praxisteams vertrauen auf eine elektrische Mundpflege und versuchen diese auch ihren Patienten näherzubringen. Worte allein reichen aber oftmals nicht aus, um über das Produkt und die richtige Anwendung aufzuklären – empfehlenswert ist, eine elektrische Zahnbürste einfach einmal auszuprobieren. Der Oral-B TestDrive macht das jetzt möglich. In der Gießener Praxis Dr. Matthias Pantke ist das „Probeputz-Verfahren“ bereits im Einsatz. Sandra Faust (ZMF) sprach über ihre Erfahrungen mit dem TestDrive.

Frau Faust, der Oral-B TestDrive ist bei Ihnen in der Praxis nun seit einigen Wochen im Einsatz. Könnten Sie uns zunächst bitte einmal erklären, wie er funktioniert und was das Besondere daran ist?

  • Abb. 2: Oral-B TestDrive.

  • Abb. 2: Oral-B TestDrive.
Sandra Faust: Der Oral-B TestDrive ist so konstruiert, dass Patienten in der Praxis die elektrische Zahnbürste ausprobieren können. Bisher war das aus hygienischen Gründen ja nicht möglich, weil zum Beispiel Speichel in das Handstück geraten könnte. Sowohl die speziellen Bürstenköpfe als auch das Handstück des TestDrive sind jetzt so abgedichtet, dass diese Gefahr nicht mehr besteht. Zusätzlich wird das Handstück noch von einer Schutzhülle umschlossen, die man nach dem Gebrauch durch den Patienten zusammen mit dem verwendeten Bürstenkopf entsorgt. 

Ist es Ihnen denn zuvor schon passiert, dass ein Patient eine elektrische Zahnbürste testen wollte? Und wenn ja, wie haben Sie diese Situationen bislang gelöst?

Faust: Diese Fälle erleben wir immer wieder. Gerade wenn man die elektrische Mundpflege konkret anspricht – und das tun wir auch – wollen die Patienten die elektrische Zahnbürste in der Regel auch ausprobieren. Bisher konnten wir dies aus den genannten Gründen leider nicht anbieten. Wir haben zwar die Oral-B Beratungsstation, mit der man zumindest einmal das Putzen am Gebissmodell demonstrieren kann, aber selbst seine eigenen Zähne zu putzen ist natürlich schon eine andere Sache.

 

 

Der Oral-B TestDrive macht das Testputzen in der Praxis jetzt möglich. Inwiefern empfinden Sie ihn als sinnvolle Unterstützung für Ihre Beratungsgespräche?

Faust: Ich finde es eine wirklich praktische Sache. Nur noch ca. 10 % unserer Patienten putzen manuell. Viele konnten wir also schon von der elektrischen Mundpflege überzeugen. Bei den Skeptikern kann der TestDrive Überzeugungsarbeit leisten. Denn wer die elektrische Zahnbürste wirklich selbst ausprobieren kann, ist schneller von ihren Vorzügen überzeugt. Allein schon das saubere Gefühl nach dem Putzen macht schon einiges aus.

  • Abb. 3: Beratungsgespräch.
  • Abb. 4: Probeputzen.
  • Abb. 3: Beratungsgespräch.
  • Abb. 4: Probeputzen.

Aber nicht nur für die Handzahnbürstenbenutzer ist der TestDrive eine interessante Option. Viele Patienten putzen mit ihrer elektrischen Zahnbürste nicht richtig. Sie haben vielleicht jahrelang manuell geputzt und verwenden dementsprechend die elektrische Zahnbürste wie eine Handzahnbürste. Statt sie von Zahn zu Zahn zu führen, schrubben sie einfach drauf los. In solchen Fällen ist es wichtig, dass man das richtige Putzen in der Praxis mit dem Patienten übt. Nur musste man den Patienten dazu bisher extra noch einmal in die Praxis bitten. Hatte er dann eventuell noch seine eigene elektrische Zahnbürste vergessen, musste man den Termin wieder verschieben. Mit dem TestDrive hat man die Lösung für dieses Problem jetzt immer griffbereit und kann das Putztraining sofort durchführen.

 

Lässt sich der TestDrive Ihrer Einschätzung nach denn problemlos in den Praxisalltag integrieren?

Faust: Ganz klar: ja. Die Vorbereitungen sind mit ein paar leichten Handgriffen erledigt und auch die Nachbereitung geht einfach von der Hand. Wir reinigen den Behandlungsraum bzw. die verwendeten Instrumente ja ohnehin nach jedem Patienten. Die Wanne zur Desinfektion des Handstücks steht also sowieso schon bereit. So gesehen lässt sich das Verfahren sehr gut in die gewohnten Abläufe einbinden.

 

Wo Sie gerade die Desinfektion des Handstückes ansprechen: Wie bewerten Sie den Oral-B TestDrive insgesamt unter hygienischen Gesichtspunkten?

Faust: Das ist meines Erachtens gut gelöst. Die Schutzhülle lässt sich einfach nach oben abziehen, sodass man den benutzten Bürstenkopf direkt mit entfernen kann. Beides wird dann entsorgt. Das Handstück braucht man dann nur noch zu desinfizieren und das Gerät ist erneut einsatzbereit. Wichtig ist natürlich, dass der Patient von der Hygiene des Verfahrens überzeugt ist. Daher sollte man den TestDrive vor seinen Augen für die Benutzung vorbereiten, d.h. die Schutzhülle anbringen und einen neuen Bürstenkopf aufstecken. So erkennt der Patient sofort, dass die Zahnbürste speziell für ihn vorbereitet wurde.

 

 

Frau Faust, zum Abschluss noch eine Frage zur Reaktion Ihrer Patienten: Wie haben diese das Probeputzen aufgenommen?

Faust: Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Erst kürzlich hatte ich beispielsweise einen Patienten im Beratungsgespräch, der bislang nur manuell putzte. Ich fragte ihn, ob er nicht an unserem Probeputz-Programm mitmachen möchte. Nachdem ich ihm versichert hatte, dass es unkompliziert von statten geht und es sich allein schon wegen des guten Putzgefühls lohnt, wollte er es ausprobieren. Ich gab ihm währenddessen und nach dem Testlauf Tipps zur richtigen elektrischen Mundpflege sowie Informationsmaterial für zu Hause. Ich bin mir recht sicher, dass er schon bei seinem nächsten Termin bei uns aus Überzeugung elektrisch putzt.

 

 

Wer den Oral-B TestDrive in seiner Praxis anbieten oder gerne mehr Informationen zu diesem Thema erhalten möchte, der wendet sich am besten gleich an seinen zuständigen Oral-B Dentalfachberater. Wer sich nicht sicher ist, welcher Fachberater für die eigene Praxis zuständig ist, dem hilft das Service-Center Walzer gerne weiter. Einfach anrufen unter Tel.: 0203 570 570 (aus Deutschland) oder 00800 570 570 00 (aus Österreich und der Schweiz).

 

 

 


Weitere Informationen:

Wer den Oral-B TestDrive in seiner Praxis anbieten oder gerne mehr Informationen zu diesem Thema erhalten möchte, der wendet sich am besten gleich an seinen zuständigen Oral-B Dentalfachberater. Wer sich nicht sicher ist, welcher Fachberater für die eigene Praxis zuständig ist, dem hilft das Service-Center Walzer gerne weiter. Einfach anrufen unter Tel.: 0203 570 570 (aus Deutschland) oder 00800 570 570 00 (aus Österreich und der Schweiz).


Das könnte Sie auch interessieren: