Interviews


IDS 2019: Messe-Besuch einer Gruppe von Studierenden der EU FH

20.05.2019

Aline Carstens, zahnmedizinische Prophylaxeassistentin und Studentin an der Europäischen Fachhochschule.
Aline Carstens, zahnmedizinische Prophylaxeassistentin und Studentin an der Europäischen Fachhochschule.

Aline Carstens ist Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin in der Zahnarztpraxis Dentlounge Herdecke. Neben dieser Tätigkeit studiert sie an der Europäischen Fachhochschule EU FH (ehemals: PraxisHochschule) in Köln Dentalhygiene und Präventionsmanagement unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Gaßmann. Ihr fachlicher Interessenschwerpunkt liegt daher überwiegend im Bereich der Prävention und Prophylaxe. Sie besuchte die IDS gemeinsam mit einer großen Gruppe von Studierenden und Mitarbeitern der Fachhochschule.

PnC: Welche Produkte – Neuheiten, Weiterentwicklungen und Bewährtes - haben Ihnen auf der IDS besonders imponiert? Konnten Sie Produkte an den Ständen ausprobieren?

Aline Carstens: Wir trafen uns am Stand von Bluedenta. Dort wurde uns die Produktpalette vorgestellt und die Unternehmensphilosophie erläutert. Anschließend informierten wir uns an den Ständen anderer Aussteller über deren Innovationen.  

Besonders angesprochen hat mich persönlich der Stand des Unternehmens TS1, an dem uns ein Produkt zur Zungenreinigung für die Zahnarztpraxis vorgestellt wurde. Die vergleichsweise einfache Handhabung konnte unmittelbar am Messestand getestet werden. Der Vorteil dieses Zungenreinigers besteht darin, dass er auf den kleinen Speichelzieher gesteckt und damit sowohl das Reinigungsgel als auch der Zungenbelag abgesaugt werden kann. Außerdem ist das Produkt mit weichen Lamellen behaftet, die für eine schonende Reinigung sorgen.

Das Unternehmen The Humble Co. stellte ein neues innovatives Natur-Mundhygieneprodukt vor. Mit dem Slogan „We have no planet B“ sprach mich die Philosophie der Zahnpasten und Bürsten sofort an. Die Borsten der Zahnbürste sind aus recyceltem Kunststoff und der Zahnbürstenhalter besteht aus Bambus. Damit leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Reduktion von Plastikmüll und zum Einsparen wichtiger Rohstoffe. Die Zahnpasta wurde von Zahnärzten entwickelt und kommt ohne Zusätze von Paraben, Silikon und Mikroplastik aus; dementsprechend ist die neue Zahnpasta ein zertifiziertes Naturprodukt. Angesprochen hat mich ebenfalls das Versprechen des Unternehmens, einen festen Anteil des Erlöses an hilfsbedürftige Kinder in Afrika zu spenden.

Gab es herausragende Präsentationen?

Oral B fiel durch die außergewöhnliche Präsentation auf. Am Messestand wurden die Besucher in den „Raum der Zukunft“ geleitet und erlebten dort einen sehr ansprechenden audiovisuellen Vortrag. Den Zuschauern wurde u.a. ein Prototyp des Smart Mirrors erklärt. Dieser große Spiegel ist eine Gesundheitsplattform, die künftig den Anwender in der Gesundheitsvorsorge unterstützen könnte. Damit soll die Mundhygiene kontrolliert werden, Blutdruck, Puls und Cortisolspiegel sollen gemessen werden. Im Anschluss daran wurden die Unternehmensphilosophie und Zielsetzung von Oral B in einem Vortrag veranschaulicht und das Publikum hatte die Möglichkeit, an einem Quiz teilzunehmen, das sich mit Fragen rund um die Marke und aktuellen zahnmedizinischen Studien befasste.

Wurden Sie an den Ständen gut beraten?

Ebenso freundlich wie zuvorkommend wurden wir am Stand von den Unternehmen CP Gaba, W&H, Sunstar Gum, Ivoclar, Kreussler, Mectron und Dentsply empfangen. Dort nahmen sich die Aussteller ebenfalls viel Zeit für uns und versorgten uns mit ausführlichen Informationen zu ihren Produkten. Bei der Firma W&H wurden wir über eine Stunde lang ausführlich in persönlichen Gesprächen beraten und hatten die Möglichkeit, die ausgestellten Geräte zu testen.

Wie sah das Angebot allgemein in den Bereichen aus, die Sie besonders interessieren?

Das Angebot im Bereich der Dentalhygiene war sehr umfangreich und übersichtlich aufgebaut. Die verschiedenen Unternehmen hoben sich durch differenzierte Angebotsportfolios voneinander ab. Viele neue, sehr interessante Produkte konnten an den Ständen ausprobiert werden und die Stimmung auf der IDS 2019 war trotz der hohen Besucherzahl angenehm entspannt. Jedem, der im zahnmedizinischen Bereich tätig ist, würde ich empfehlen, die nächste IDS zu besuchen und sich von den Innovationen und der professionellen Stimmung begeistern zu lassen.

Vielen Dank, Frau Carstens!

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: