Gesellschaften/Verbände


Ratgebervideos und Fortbildungstipps zum Thema „Mundgesundheit bei Handicap und Pflegebedarf“

31.10.2018

Auf der diesjährige Tag der Zahngesundheit hatte das Thema aufgegriffen.
Auf der diesjährige Tag der Zahngesundheit hatte das Thema aufgegriffen.

Die Einführung des zahnmedizinischen Präventionsmanagements für Menschen mit Behinderungen zum 01. Juli 2018 war ein Meilenstein auf dem Weg hin zu einer besseren Versorgung dieser Patienten. Im Folgenden haben wir für Sie einige Fortbildungsangebote und Tipps zum Thema zusammengestellt.

1. Der Twitter-Account zum „Tag der Zahngesundheit“ bietet zahlreiche Ratgebervideos zum Thema Mundgesundheit bei Menschen mit Behinderungen. Diesen finden Sie hier. 

  • Logo der Arbeitsgemeinschaft für Zahnmedizin für Menschen mit Behinderungen.

  • Logo der Arbeitsgemeinschaft für Zahnmedizin für Menschen mit Behinderungen.
    © AG ZMB

2. Auch ein Blick hier auf die Homepage der „Arbeitsgemeinschaft für Zahnmedizin für Menschen mit Behinderungen“ lohnt sich. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist, die zahnmedizinische Versorgung von Menschen mit Behinderung sowie die zahnmedizinische Versorgung von Menschen mit besonderem Unterstützungs- und Behandlungsbedarf in Wissenschaft, Forschung und klinischem Alltag zu fördern sowie den Kolleginnen und Kollegen eine Plattform für den Austausch untereinander und zur Präsentation der Erkenntnisse für die Zahnärzteschaft zu bieten. Damit soll eine adäquate zahnmedizinische Versorgung von Menschen mit Behinderung oder besonderem medizinischen Unterstützungsbedarf  erreicht werden. 

Die nächste Jahrestagung findet am 14. und 15. November 2019 in Erfurt als Gemeinschaftsveranstaltungen mit der DAJ – Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege statt.

3. Kurs „Patienten mit Behinderungen adäquat versorgen – Umsetzung des § 22a und mehr“ mit Dr. Guido Elsässer und Silvia Reichmann, am 18. Mai 2019 von 9 bis 18 Uhr in Stuttgart. Der Kurs vermittelt die wichtigsten Informationen, mit denen eine adäquate zahnmedizinische Versorgung für Patienten mit Behinderungen umgesetzt werden kann. Kursinhalte:

  • zahnmedizinisch relevante Behinderungen
  • rechtliche Hintergründe
  • Behandlungskonzepte
  • Prophylaxe-Konzepte
  • Sedierung – ITN
  • aufsuchende Betreuung/Besuch
  • Abrechnung/Organisation
  • Fallbeispiele

Schwerpunkt ist die konkrete Umsetzung der Individualprophylaxe für Menschen mit Behinderungen und/oder Pflegebedarf nach § 22a (PBa und PBb).

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

4. Kurs „Menschen mit Behinderungen im Spannungsfeld der zahnmedizinischen Versorgung – Eine Herausforderung für das Praxisteam?“ mit Dr. Imke Kaschke am 11. September 2019 in Kiel (Heinrich-Hammer-Institut, Zahnärztekammer Schleswig-Holstein).

Dr. Imke Kasche informiert auch in der Novemberausgabe der Plaque n Care (erscheint am 05. November) über eine bessere Mundgesundheit bei Handicap und Pflegebedarf sowie über die neuen Regelungen zur Prävention. Schauen Sie mal rein!

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: