Firmennachrichten


Young Innovations im Einsatz für den guten Zweck

21.11.2017

Mitarbeiter von Young Innovations verteilen Zahnbürsten an Kinder in Madagaskar.
Mitarbeiter von Young Innovations verteilen Zahnbürsten an Kinder in Madagaskar.
© Young Innovations

Der amerikanische Dentalkonzern Young Innovations ist nicht nur mit seinen Produkten global präsent, er engagiert sich auch seit Jahrzehnten weltweit für soziale Projekte. Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen ist Teil der Firmenphilosophie – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Langfristig unterstützt werden vor allem zertifizierte Organisationen, wie die National Breast Cancer Foundation, die Oral Cancer Foundation oder die Initiative „Give Kids a Smile“. Diese bietet unterprivilegierten Kindern kostenlose zahnmedizinische Behandlungen von der Prävention bis zur Restauration. Seit 2002 wurden bereits mehr als fünf Millionen Patienten versorgt. Young Innovations subventioniert diese und weitere Institutionen mit Produkten, Geld oder Ausbildungsstipendien etwa für Dentalhygienikerinnen.

Die Mitarbeiter von Young Innovations sind ebenfalls im Einsatz für den guten Zweck. So werden in der europäischen Logistikzentrale nicht nur die Lieferungen für Dentalkunden auf den Weg gebracht, sondern seit mittlerweile sieben Jahren auch Weihnachtspäckchen mit Sachspenden gefüllt und an afrikanische Kinder verschickt.

  • Dentalhygienikerinnen von Young Innovations behandeln Kinder in Guatemala.

  • Dentalhygienikerinnen von Young Innovations behandeln Kinder in Guatemala.
    © Young Innovations

Bei der Aktion „Back to School“ wiederum werden zum Schuljahresbeginn Ranzen mit den benötigten Heften und Stiften ausgerüstet und mit kleinen Extras wie Spielzeug, Zahnbürste und Zahnpasta bestückt. Rund um den Globus unterwegs ist außerdem ein Team von Dentalhygienikerinnen, das unter anderem Waisenhäuser besucht. Die Kinder erhalten eine kostenlose Professionelle Zahnreinigung inklusive Fluoridierung und Versiegelung und werden in der Zahnpflege unterrichtet.

Quelle: Young Innovations

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: