Firmennachrichten


Wissenschaftlich bestätigt: Waterpik® Mundduschen sind effizient und sicher

03.09.2019

Munddusche in der Anwendung.
Munddusche in der Anwendung.

Water Pik, Inc., der weltweite Marktführer und einer der bedeutendsten Mundhygienegerätehersteller, hat in mehr als 70 Studien den Nutzen von Mundduschen nachgewiesen. Die aktuellsten Untersuchungen, die u. a. Waterpik® Mundduschen mit anderen Hilfsmitteln zur Interdentalreinigung verglichen haben, belegen allesamt, dass diese den getesteten Hilfsmitteln gegenüber überlegen sind und als Ergänzung zum Zähneputzen die Mundgesundheit wesentlich verbessern.

Neben dem täglichen Zähneputzen mit manueller oder elektrischer Zahnbürste ist die Interdentalraumreinigung für die Mundhygiene von zentraler Bedeutung. Die Nutzung der Waterpik® Munddusche ist sicher, effektiv und einfach. Kaum ein Mundhygieneprodukt wurde so umfassend in klinischen Studien untersucht und getestet. Durch die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Zahnärzten flossen in Technik, Funktion und Ausstattung der Geräte stets die neuesten Erkenntnisse der Forschung ein [1].

Zahnreinigung mit Mundduschen? Aber sicher!

Eine erste systematische Literaturübersicht [2] aus dem Jahr 2008 über die Effektivität von Mundduschen verschiedener Hersteller gab bereits Entwarnung vor der damals verbreiteten Meinung, dass Mundduschen das Bakteriämie-Risiko, also die Gefahr des Einschwemmens von Bakterien in den Blutkreislauf, erhöhen. Die Autoren durchforsteten in ihrer Arbeit 809 PubMed- und 105 Cochrane-Beiträge zum Thema und analysierten schließlich die Daten von insgesamt sieben relevanten Publikationen. Im Vergleich zum Einsatz von Zahnbürste, Zahnseide oder kaubaren Zahnstäbchen zeigte die Metastudie neben großen Vorteilen von Mundduschen hinsichtlich Gingivitis, Zahnfleischbluten und Taschentiefe kein erhöhtes Verletzungsrisiko im Mundraum. 

Effektive Reinigung ohne Risiko

Und auch die aktuellste Literaturübersicht [3] aus dem Jahr 2015 zur Sicherheit der Geräte liefert an keiner Stelle Hinweise auf irgendein Gefahrenpotential von Mundduschen.  Die Autoren werteten die Ergebnisse von über 60 randomisierten und kontrollierten klinischen Untersuchungen aus, die allesamt in renommierten, peer-reviewed Fachzeitschriften publiziert wurden und ordneten sie vier Kategorien zu:

  • Histologisch gesehen, zeigten Studien eine signifikante Entzündungsreduktion durch Mundduschen und kein Risiko für das Parodontalgewebe.
  • Hinsichtlich subgingivaler Krankheitserreger belegten die Studien, dass Mundduschen diese sogar signifikant aus tiefen Zahnfleischtaschen entfernen – im Gegensatz zu anderen zusätzlichen Mundhygienemaßnahmen. Die Befürchtung, dass Mundduschen Speisereste und Bakterien tiefer in die Taschen spülen, wurde widerlegt.
  • Die Studien wiesen nach, dass der Einsatz von Mundduschen im Vergleich zu anderen Interdentalreinigungsmaßnahmen sowohl die Werte von Taschentiefe bei Sondierung als auch von klinischem Attachment signifikant verbessern kann. Die Sorge, dass Mundduschen die Schleimhaut angreifen, erwies sich als unbegründet.
  • Außerdem zeigten die Forschungsergebnisse, dass die Bakteriämie-Gefahr für alle Arten der häuslichen Zahnreinigung – ob mit Zahnbürste, Zahnseide, Zahn- und Kaustäbchen oder Munddusche – gleich groß ist.

Studien belegen: Mundduschen können den schädlichen Biofilm entfernen

So wurde u. a. der Effekt des Wasserstrahls auf plaquebesiedelte Zahnoberflächen rasterelektronenmikroskopisch untersucht: Mit dem Einsatz einer Munddusche war schon nach 3 Sekunden kein gefährlicher Biofilm mehr nachzuweisen. Wurden 48 Stunden alte dentale Biofilme 5 Sekunden lang mit der Munddusche behandelt, waren 85 Prozent der Plaque entfernt [4,5].

Sicherheit auch bei hohem Wasserdruck

Die Folgerung der Wissenschaftler: Alle Untersuchungen belegen Sicherheit sowie Wirksamkeit von Mundduschen und widerlegen Hinweise auf mögliche schädliche Effekte hinsichtlich Attachment, Saumepithel oder Taschentiefe. Auch die kontinuierliche Verwendung der höchstmöglichen Wasserdruckstufe einer Waterpik® Munddusche führt laut einer Untersuchung [6] zu keinen negativen Auswirkungen.

  • Die WP 660 Ultra Professional Munddusche.

  • Die WP 660 Ultra Professional Munddusche.
    © Church & Dwight

Hohe Effektivität und große Sicherheit: All diese durch die klinische Forschung belegten Vorzüge haben dazu beigetragen, dass Waterpik® Mundduschen zu den weltweit meistverwendeten Geräten zählen und 2017 als erste motorisierte Dentalreiniger mit dem Gütesiegel der renommierten American Dental Association ausgezeichnet wurden.

Quelle: Church & Dwight 


Quellenverzeichnis:

[1] Susann Luthardt: Der Pionier der Oralprophylaxe. ZWP, Parodontologie & Prophylaxe, S.22-23, 2005, PDF

[2] Husseini, A., Slot, D.E. and Van der Weijden, G.A. The efficacy of oral irrigation in addition to a toothbrush on plaque and the clinical parameters of periodontal inflammation: a systematic review. International Journal of Dental Hygiene 2008; 6:304-314, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19138181.

[3] Jolkovsky DL, Lyle DM. Safety of a water flosser: A literature review. Compend Cont Educ Dent 2015; 36:2-5, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2582264

[4] Gorur A, Lyle DM, Schaudinn C, Costerton JW. Biofilm removal with a dental water jet. Compend Contin Educ Dent 2009; 30 Spec No 1: 1–6.

[5] Kato K, Tamura K, Nakagaki H. Quantitative evaluation of the oral biofilm-removing capacity of a dental water jet using an electron-probe microanalyzer. Arch Oral Biol 2011.

[6] Goyal CR, Lyle DM, Qaqish JG, Schuller R. Evaluation of the safety of a water flosser on gingival and epithelial tissue at different pressure settings. Compend Contin Ed Dent 2018; 39(Suppl. 2):8-13.


Das könnte Sie auch interessieren: