Firmennachrichten

TePe gibt Ein- und Ausblicke zu seinem Nachhaltigkeitsmanagement

Mit Verantwortungsbewusstsein für gesunde Zähne ein Leben lang

01.02.2019

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für das südschwedische Unternehmen TePe.
Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für das südschwedische Unternehmen TePe.

Schon in der dritten Generation steht der Mundgesundheitsspezialist TePe für Qualitätsprodukte Made in Sweden. Wie die Zusammenarbeit mit allen zahnmedizinischen Berufen, ist das Bekenntnis zu sozialer und ökologischer Verantwortung fester Bestandteil der Unternehmens-DNA. Regelmäßige Nachhaltigkeits-Reports und Fortschritte bei der Verwendung erneuerbarer Rohstoffe belegen die konsequente Weiterentwicklung bewährter Traditionen mit zukunftsweisenden Ideen.

Beheimatet ist TePe in der südschwedischen Stadt Malmö. Die Mundhygieneprodukte werden dort nicht nur erforscht, entwickelt und designt, sondern sogar produziert. Das ermöglicht die Berücksichtigung und Kontrolle von Umwelt- und Sozialaspekten gleichermaßen. Das Unternehmen kann in den Herstellungs-, Verpackungs- und Lieferschritten gleichbleibend hohe Qualitätsstandards gewährleisten und es werden weder Arbeits-, Umwelt- und Produktsicherheit noch Hygienerichtlinien vernachlässigt. Entsprechend ist TePe gemäß internationaler Qualitäts- und Umweltstandards zertifiziert (ISO14001 und 9001).

Auch seine Zulieferer – z.B. Verpackungs- und lokale Transportunternehmen – wählt TePe konsequent unter Nachhaltigkeitsaspekten aus. Um Risiken für die Mitarbeiter und die Umwelt zu vermeiden, werden deshalb zuverlässig zertifizierte Dienstleister mit anerkannten Sozial- und Umweltstandards bevorzugt. So arbeiteten 2017 bereits 80% aller TePe-Lieferanten mit einem zertifizierten Umweltmanagement und 100% unter Berücksichtigung eines innerbetrieblichen Sozialkodex.

Komplett energieeffizienter Produktionsprozess

Der gesamte Herstellungsprozess ist auf maximale Energieeffizienz ausgelegt. Die Produktion in Malmö stellt zudem kurze Transportwege zu den Hauptmärkten sicher, z.B. nach Großbritannien, Skandinavien und natürlich in die deutschsprachigen Länder. Somit können CO2-Emissionen reduziert werden. Durch die Verwendung von Wärmetauschern zur Energierückgewinnung aus der Produktion werden Energieverluste reduziert und es gelingt, bei Bedarf große Gebäudeflächen eigenständig zu beheizen. Zur weiteren Energieeinsparung und Emissionsvermeidung hat TePe 2017 auf einer Dachfläche von 2.600 m²  die größte Solaranlage Malmös installiert. Mit dieser Investition kann – günstige Lichtverhältnisse vorausgesetzt – die gesamte Zahnbürstenproduktion zu 100% aus selbst gewonnener Solarenergie gespeist werden. Aber auch bei Wind und Wetter setzt das Unternehmen ausschließlich auf „grüne“ Energie. Dies gilt natürlich auch für die Büros und Lager in Wells/UK und hier in Hamburg.

  • Die größten in Malmö: Solaranlagen von TePe.

  • Die größten in Malmö: Solaranlagen von TePe.
    © TePe

Verantwortungsbewusstes Arbeiten zahlt sich aus

Schweden und Umweltbewusstsein – das gehört zusammen wie Interdental- und Zahnbürste. So übernehmen alle Mitarbeiter gern Verantwortung, indem sie grundsätzlich Ressourcen schonen und alle Produktionsreste recyceln. Und natürlich trägt auch die gleichbleibend hohe Produktqualität zur Abfallvermeidung und sparsamen Ressourcennutzung bei. Beleg dafür ist die geringe Reklamationsquote in 2017: nur 0,01%. Jeder TePe Mitarbeiter ist zu den Unternehmenswerten informiert und geschult: Rücksicht, Engagement, Verantwortungs- und Kostenbewusstsein stehen bei TePe eben an erster Stelle.

Weltweites Engagement in Sachen Aus- und Weiterbildung

TePe’s Vision ist es den Menschen ein gesundes Lächeln ein Leben lang zu ermöglichen. Mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit für Mundhygiene, Interdentalreinigung und die Zusammenhänge von Mund- und Allgemeingesundheit zu fördern, engagieren sich TePe Mitarbeiter weltweit zusammen mit Zahnmedizinern, Bildungseinrichtungen und Gesundheitsdienstleistern für die Aus- und Weiterbildung. Viele nachhaltige Projekte mit einem Ziel: die Lebensqualität zu verbessern.

Es ist Ausdruck der langjährigen engen Beziehungen zur zahnmedizinischen Profession, dass die Familie Eklund, als Unternehmensgründer, 2015 auch die Eklund Foundation gründete - als Beitrag zur nachhaltigen weltweiten Förderung zahnmedizinischer Forschung und Lehre. „Die Stiftungsarbeit ist für alle Beteiligten ein Privileg und eine Gelegenheit, anspruchsvolle Qualitätsforschung zu unterstützen, die der Zahnmedizin wirklich zugutekommen kann“, sagt Zahnärztin Dr. Anna N. Olofsson, Gutachterin bei der Stiftung.

Außerdem ist TePe stolz darauf, die schwedische Repräsentantin im ISO Dental Care Committee zur Standardisierung von Mundhygieneprodukten auf globaler Ebene zu stellen. Dieses Engagement dient u.a. der Qualitätsverbesserung aller Mundgesundheitsprodukte. Der Dialog mit allen zahnmedizinischen Berufen hat bei TePe Tradition und ist Inspiration und Ansporn zugleich. So wie vor einem halben Jahrhundert die erste Produktidee im Kontakt mit der Universität Malmö entstand, führt auch heute der ständige Austausch mit der Profession zu Produktverbesserungen und Innovationen.

Schon immer hat TePe hinter den Kulissen großen Wert auf gute Umwelt- und Lebensbedingungen gelegt. Jetzt ist es an der Zeit, diesen Weg konsequent weiterzugehen.

Quelle: TePe

weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren: